SCCM Deployment #1 – Install OS

Nach der Einrichtung der essentiellen SCCM Umgebung wird nun die Verteilung eines Betriebssystems eingerichtet. In diesem Beispiel wird die Windows 8.1 Evaluation Version verwendet, die kostenlos aus dem Microsoft Evaluation Center heruntergeladen werden kann. In diesem Artikel wird ausserdem einen minimal lauffähige Version eines Client-Betriebssystems beschreiben. Weiteres folgt dann.

Um ein Betriebssystem zuweisen zu können, wird als als erstes eine Device Collection erstellt. Wählen Sie die Option „Create Device Collection“ im Kontextmenü von „Device Collections“ in der Ansicht „Assets and Compliance“.

SCCMDeploy1_1_OS_01

Im folgenden Screen wird ein Name angegeben und als „Limiting collection“ die schon vorhandene collection „All Systems“ verwendet. SCCMDeploy1_1_OS_02

Im anschließenden werden keine Veränderungen vorgenommen und die von SCCM ausgegebene Meldung mit „OK“ bestätigt.

SCCMDeploy1_1_OS_03 SCCMDeploy1_1_OS_04

Nun ist es notwendig, einen Testcomputer in SCCM zu importieren. Rufen Sie hierfür die Option „Import Computer Information“ im Kontextmenü von „Devices“ auf.
SCCMDeploy1_1_OS_05

Es wird ein einzelner Computer importiert…

SCCMDeploy1_1_OS_06

…und im Anschluss der gewünschte Name und die MAC Adresse des Computers angegeben.

SCCMDeploy1_1_OS_07

Im letzten Dialog wird der Computer zu der zuvor erstellten Collection hinzugefügt.

SCCMDeploy1_1_OS_08

Ist die Collection erstellt, ist es durchaus normal, dass in der Ergebnisanzeige erst einmal kein Computer auftaucht. Die Berechnung der Collection kann über die Option „Update Membership“ forciert werden. Leider dauert es auch dann durchaus einige Zeit bis der Client in der Collection auftaucht, also nicht die Geduld verlieren.

2015-05-15 16_37_57-System Center 2012 R2 Configuration Manager (Connected to MUC - Munich)

Sind sowohl Computer als auch Collection angelegt und der Computer dann irgendwann Mitglied der Collection, müssen die Massendaten bereitgestellt werden.

Wechseln Sie in die Ansicht „Software“ und fügen mit dem Kontextmenü „Add Operating System Image“ eine neues Betriebssystem hinzu.

HINWEIS: Die Option „Operating System Installers“ ist zwar bis SCCM 2012 R2 noch verfügbar, aber nicht mehr von Seiten Microsoft präferiert. Ab SCCM2012 R2 SP1 ist diese Option nicht mehr verfügbar.

SCCMDeploy_1_OS_10

Es wird der Pfad zur Datei „install.wim“ angegeben, die direkt vom Installationsmedium in einem beliebigen Pfad in der DP-Freigabe kopiert werden kann.

SCCMDeploy_1_OS_11

Es wird eine Name, die Version und eine Beschreibung hinterlegt.

SCCMDeploy_1_OS_12

Nachdem das Image Objekt angelegt wurde, muss der Inhalt auf die DPs verteilt werden.

SCCMDeploy_1_OS_13

Über den „Add“ Button kann die „Global“ Distribution-Group ausgewählt werden.

SCCMDeploy_1_OS_14

In den Details des Images kann nun der (Content-)Status der Distribution kontrolliert werden. Mit Klick auf den Link „Content-Status“ besteht die Möglichkeit weitere Details einzusehen.

SCCMDeploy_1_OS_15

Nun werden die Schritte zur Distribution für beide (x64 und x86) BootImage Pakete wiederholt. Wechseln Sie hierzu in den Menüpunkt „Boot Images“ der „Software Library“ und weisen Sie den beiden Paketen die „Global“ Distribution-Group zu. Kontrollieren Sie anschließend den Status der Distribution bevor Sie fortfahren.

Nun wird eine „Task-Sequence“ angelegt. Diese fasst alle Aktionen, die bei der Verteilung eines Betriebssystems notwendig sind zusammen.

SCCMDeploy_1_OS_16

Es wird ein existierendes Image Package installiert.

SCCMDeploy_1_OS_17

Es wird ein Namen vergeben und ein Boot Image passend zur OS Plattform ausgewählt.

SCCMDeploy_1_OS_18

Wählen Sie nun das Image Package über den „Browse-Button“. Die Angabe einer Lizenz ist i.d.R. nicht notwendig.

SCCMDeploy_1_OS_19

Es wird die Domain und der OU Pfad des Computers angegeben. Hier empfiehlt es sich, eine dedizierte OU anzulegen, in der keine Group Policies (oder nur die für die Installation notwendigen) ziehen.
HINWEIS: Besteht schon ein AD-Objekt für den Computer in einer anderen OU, wird dieses nicht verschoben.

SCCMDeploy_1_OS_20

Mit einem klick auf „Set“ rechts neben der Account-Textbox kann ein Benutzer für den DomainJoin gewählt werden. Wird dies das erste mal durchgeführt, wird der User mit Kennwort in die SCCM Datenbank übernommen.

SCCMDeploy_1_OS_20

Es wird das Standard Client Package gewählt.

SCCMDeploy_1_OS_21

Alle Capture-Optionen werden deaktiviert.

SCCMDeploy_1_OS_22

Softwareupdates werden deaktiviert.

SCCMDeploy_1_OS_23

Im Anschluss wird die Installation von Applications übersprungen und der Wizard beendet.

Nun muss die Betriebssysteminstallation zugewiesen werden. Klicken Sie im Kontextmenü der Task-Sequence auf „Deploy“.

SCCMDeploy_1_OS_24

Im nun erscheinenden Wizard wird die zuvor angelegte Collection ausgewählt.

SCCMDeploy_1_OS_25

Die Task-Sequence wird für alle Typen freigegeben (insbesondere PXE).

SCCMDeploy_1_OS_26

Nun kann der Wizard unter Beibehaltung aller Standard-Optionen beendet werden.

Wird nun ein Client mit aktivierten PXE gestartet, hat der Benutzer die Möglichkeit die Installation per F12 zu starten, die Kennworteingabe zu übergehen und ein OS auszuwählen. Der Rest der Installation erfolgt automatisch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sollte es während der Installation zu unten gezeigtem Fehlercode 0x80070002 kommen, wurde wahrscheinlich der User für den Depot Zugang nicht wie in diesem Artikel beschrieben konfiguriert.

SCCMDeploy_1_OS_28

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s